Samstag, 1. Juni 2013

Spoilern

Also gestern habe ich eine Rezension zu einem Buch durchgelesen, das ich selbst schon gelesen habe. Die Dame hat es in einer Leserunde gelesen. Während der Leserunde kommentiert man ja das Geschehen im Buch und spoilert natürlich. (Dafür gibt's dann ja die Spoilerfunktion bei LovelyBooks, damit Leute in der Übersicht nicht versehentlich etwas lesen, das sie gar nicht wissen wollten.) Insofern ist spoilern ja auch erlaubt bzw. notwendig.

Wo es aber garantiert nicht passieren sollte, dass man spoilert, ist bei der Rezension. Dass man mal versehentlich in einem Nebensatz etwas verrät, das erst später im Buch passiert, kann immer passieren, da nehme ich mich gar nicht von aus. Aber besagte Dame hat nicht nur einige Details aus der Geschichte genannt, die man erst später erfährt, nein, sie hat das Ende verraten!!! "Ich fand es echt gut, dass XY am Schluss mit ZA ..."

Ich mein: Hallo?! Wie verpeilt kann man sein, dass man in einer Rezension erzählt, wie das Buch ausgeht?!

Wenn ich mir so eine Rezension für ein von mir noch nicht gelesenes Buch durchlesen würde, wäre ich ziemlich angefressen. Und ich gehöre noch zu den Leuten, denen es nicht sooo viel ausmacht, wenn sie vorher schon das Ende kennen.

Und neulich hab ich mal bei jemandem gestöbert, der tatsächlich bei den meisten rezensierten Büchern zwar nicht das Ende verrät, aber ansonsten den kompletten Handlungsstrang wiedergibt.

Ist euch auch schonmal eine Rezension über den Weg gelaufen, wo ihr euch dachtet: "Na klasse, jetzt brauch ich das Buch auch nicht mehr lesen."?

Kommentare:

  1. Oh ja, das kenne ich nur zu gut! Leider verwechseln viele eine Rezension mit einer Inhaltsangabe... Deswegen lese ich kaum mehr Rezensionen bei amazon, weil das dort leider sehr häufig passiert.

    Mir ist es aber auch schon anders passiert. Eine damalige Bekannte sieht das Buch das ich lese und meint "Ach ja, das kenn ich auch, daß ich doch was wo der Junge zum Schluß stirbt, oder?" ARGH!!!

    Am Geburtstag meiner Mutter haben sich meine Schwester und meine Mutter auch über ein Buch unterhalten, das ich noch nicht kenne. Ich habe mir zum Schluß die Finger in die Ohren gesteckt und laut "lalalalala" gesungen, damit ich nicht schon alles vorher weiß ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du uns jetzt noch verrätst, in welchem Buch der Junge stirbt, kannst du diesen ARGH-Effekt noch schön weiterschenken. ;-) Das ist natürlich gemein. Auch wenn die Leute das meist einfach völlig unüberlegt sagen.

      Löschen
  2. Leider weiß ich, wovon du redest =( So wie Kerstin lese ich mir keine Rezensionen mehr bei Amazon durch, wenn ich das Buch nicht schon selber gelesen habe - denn wie oft dort gespoilert wird ... *mit dem Kopf schüttel*
    Ich war gerade dabei einige Rezis durchzulesen, weil ich schauen wollte, ob mir das Buch abc gefallen könnte und einer gefiel das Buch gar nicht und hat den anderen mit dem Spoiler das Ende verraten und die Lust genommen das Buch zu lesen. So was finde ich richtig sch****. Nur weil ihr das Buch nicht zugesagt hat, musste sie allen anderen das mit einem Satz versauen =/

    Wenn ich Rezensionen schreibe, achte ich doch auch darauf, dass ich nicht zu viel verrate, damit jemand sich noch an das Buch wagt (ich hoffe, mir gelingt das auch - außenstehende können so was oft besser beurteilen) Wenn es sich um eine Fortsetzung handelt, rate ich eh jeden, der den ersten Teil nicht gelesen hat, sich nicht schon die Rezi zu Teil zwei durchzulesen ;) Aber wer macht das schon?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mann, das geht ja mal echt gar nicht!!! Dann kann man ja schreiben: "Das Ende hat mir leider gar nicht gefallen, ich fand es zu kitschig/unrealistisch/Friede-Freude-Eierkuchen.", aber man verrät doch nicht einfach, was passiert ist, nur weil man's selbst scheiße fand und der Meinung ist, das soll keiner lesen.

      Und ja, wenn man zu einer Fortsetzung eine Rezi liest, dann muss einem klar sein, dass da die vorherigen Bände gespoilert werden. Aber man liest ja normalerweise auh nicht einfach mitten in einer Reihe los. Und wenn doch, dann braucht man ja auch das Vorwissen zu den vorherigen Bänden, um alles zu verstehen.

      Ich lese aber trotzdem noch gerne Rezis über Bücher, die ich noch nicht kenne. Eigentlich sind Rezensionen ja auch für potentielle Leser da, das macht ja wenig Sinn, die nur für Leute zu schreiben, die das Buch schon kennen. Gerade deshalb finde ich das mit dem Spoilern sehr wichtig!

      Ich habe der Dame übrigens einen - wirklich sehr höflichen! - Kommentar geschrieben, dass sie vielleicht nicht das Ende verraten sollte. Mal gucken, ob sie's liest und ändert...

      Löschen
    2. Stimmt, Rezensionen sind dafür da, um herauszufinden, ob man das Buch lesen möchte oder nicht - dafür habe ich einige Blogger, bei denen ich sicher sein kann, dass die nichts verraten =)

      Wie sie auf deine Nachricht reagiert wäre wirklich interessant. Manche fühlen sich dann angegriffen, aber vielleicht ist sie ja so nett und markiert es als Spoiler oder ändert den Text. Mal schauen =)

      Löschen
    3. Sie hat leider gar nicht reagiert, könnte mir vorstellen, dass sie da jetzt nicht mehr reinguckt.

      Löschen
  3. Also wenn mal wer bei mir Spoiler findet darf er gerne schimpfen. ich habe immer das Problem dass ich nie weiß was ich verraten soll um das Buch interessant zu machen, dann schreibe ich oft zu wenig (aus meiner Sicht). Der Grad zwischen Neugierig machen und Spoilern kann sehr dünn sein aber das Ende verraten ist naja. Mir ist schonmal was bei einer Filmserie rausgerutscht weil ichd achte meine Schwester hat´s gesehen. Aber ohren zuhalten und LALALALA singen kenn ich auch *g

    Bei Amazon stehen oft ganze Bücher niedergeschrieben das ist schade. Aber manchmal denk ich eh die wissen nicht was sie mit ihrer Zeit anfagen sollen wenn ich auch Sachen lese wie: Kenne ich nicht nicht klingt aber langweilig und dann 1 Stern vergeben *an den Kopf hau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde, man sollte nicht arg viel mehr verraten, als man im Klappentext findet. Aber das mache ich ja auch nicht immer konsequent. Manchmal ist es auch schwierig, nicht zu spoilern, dann muss ich Sachen weglassen, die ich besonders gut oder schlecht fand. Kann ja schlecht schreiben "Ich fand die Szene lustig, wo XY dies und das gemacht hat.", wenn das dann schon zu sehr gespoilert ist.

      Und über die Qualität mancher Amazon-Rezensionen müssen wir gar nicht diskutieren. ;-) Ungelesene Bücher rezensieren geht GAR NICHT! Wie man auf die Idee kommt, versteh ich nicht.

      Löschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)