Donnerstag, 21. November 2013

Update: LovelyBooks-Leserpreis 2013 - Jetzt abstimmen!

So, ihr Lieben - ich glaube, ich habe das etwas falsch verstanden gestern. Bis gestern konnte man für die Bücher voten, die für den Leserpreis 2013 in Frage kommen, und ggf. weitere Bücher nominieren, die noch nicht in der Liste sind. Diese Nominierungsphase ist jetzt abgeschlossen, eine Vorauswahl wurde getroffen, und von heute an kann man bis zum 28. November abstimmen, welche Bücher den Leserpreis 2013 erhalten!

Hier geht's zur Wahl:

http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2013/


Na da werde ich nochmal grübeln müssen, für wen ich jetzt stimme, da es nicht alle meine Favoriten in die Endrunde geschafft haben.

Wie schaut's aus - haben es eure Lieblingsautoren in die Auswahl geschafft?

Kommentare:

  1. Ich schenke dir.... einen Kommentar! :D
    Herzlichen Glückwunsch! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Abstimmung zum Leserpreis Kategorie Ratgeber ist meine Empfehlung dieses Buch. Boarderlines von Andreas Brendt ist ein Begleitbuch und Wegweiser. Der autobiographische Roman Boarderlines begleitet Reisende und entführt Daheimgebliebene. Der Autor war viele Jahre in noch mehr Ländern alleine mit Surfboard auf einer Reise, die in Köln beginnt und bie sich selbst endet. Jedes Land ist Entdeckung, jede Begegnung Wendepunkt und umgekehrt. Der Autor lässt uns an seinen Gedanken, Ängsten und Gefühlen teilhaben. Ein Emotionsrausch zu Lande und zu Wasser. Eine spannende Selbstoffenbarung, hämmernde Herzen in echten Figuren. Der Leser spürt seine kindliche Lebensfreude oder Einsamkeit. Andreas Brendt gelingt es, Gefühle und Erfahrungen zu verdichten und die Buchdeckel zum Schwingen zu bringen.

      Löschen
    2. Schade, das Buch hat keinen Leserpreis gewonnen, aber es ist trotzdem schön zu lesen. Boarderlines von Andreas Brendt, bester Lesestoff für Frauen. Der Kölner Wellenreiter Andreas Brendt war 16 Jahre auf Weltreise auf der Suche nach Monsterwellen und Heldentaten. Surfer sind bei Frauen als Machos und Womanizer bekannt. Der wahrhaftige Autor hat auf 355 Seiten Selbsterfahrung den Mut, sein Innenleben zu offenbaren. Zwischen den Wellen, Surf, Drugs, Rock´n´Roll findet eine Entwicklung statt. Das Glück der Freiheit auf seiner emotionalen Durchreise bedeutet den Verlust von Kontinuität, Zugehörigkeit, Nähe. In den einsamen Momenten am Ende der Welt entdeckt er eine neue Sehnsucht. Mit Angst und Freude ist niemand gerne allein. Freude verdoppelt sich wenn man sie teilt. Zwischen den Zeilen findet der Leser den Kern der Geschichte und den Sinn des Lebens. Ein Buch voller Herzblut, Energie, Leidenschaft. Boarderlines sind die Spuren von Andreas Brendt in den Wellen und im Herzen.

      Löschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)