Mittwoch, 22. Oktober 2014

Arena-Bloggerworkshop 2014 mit Salla Simukka

Am 18.10. war es endlich wieder so weit: Zum 3. Mal lud der Arena-Verlag in Würzburg zum Blogger-Workshop ein. Diesjähriger Gast sollte die finnische Autorin Salla Simukka sein, weshalb wir zur Vorbereitung ihren Jugendthriller "So rot wie Blut" erhielten. (Meine Rezension dazu kommt später noch.)

Um 12 Uhr begann der Workshop, und so machte ich mich um 11.45 Uhr auf den langen,
beschwerlichen Weg zum Arena-Verlag. Nach 3 Minuten Fußweg erreichte ich die schöne Villa, "Haus May", in der der Verlag residiert. (Ich bin immer wieder neidisch auf die Prachtbauten in dieser Gegend, wenn ich vorbeilaufe.)

Letztes Jahr war ich ja bereits beim Workshop dabei, und es waren auch wieder ein paar Bloggerinnen (Wo sind denn eigentlich die Herren der Schöpfung???) aus dem Vorjahr da, aber es gab auch neue Gesichter. Endlich konnte ich auch ein paar Nutzernamen von LovelyBooks das passende Gesicht zuordnen! Irgendwo ist man sich in der großen Bücherwelt dann doch schon über den Weg gelaufen. Leider hat die Doofeeutsche Bahn mit ihrem Streik dafür gesorgt, dass einige Blogger doch nicht kommen konnten. Und es hätte noch mehr Ausfälle gegeben, wenn Daniela nicht so grandios reagiert und kurzfristig noch per Rundmail ein paar Fahrgemeinschaften zusammengetrommelt hätte! Andere litten wiederum an der Nach-Buchmesse-Erkältung, so dass insgesamt sechs Bloggerinnen absprangen und wir letzten Endes zu zwölft waren.

Organisiert und durchgeführt wurde der Workshop wie immer von Daniela Kern. Sie stellte uns ganz kurz den Verlag vor, den die meisten natürlich schon kannten, und wie immer wurden die Augen groß, als wir im Dachgeschoss im Sitzungsraum saßen, wo alle jemals erschienenen Hardcover-Ausgaben des Arena-Verlags zu finden sind. Sicherlich habe nicht nur ich mich für einen kurzen Moment gefragt, ob meine Tasche groß genug ist und Daniela was merken würde, wenn... nun ja... ihr wisst schon... *hüstel*






Nach einer Vorstellungsrunde haben wir erstmal ein paar Werke gesammelt, die uns vom Arena-Verlag besonders gut gefallen. Danach sprachen wir ein bisschen über "So rot wie Blut". U. a. zeigte uns Daniela die Cover, die in anderen Ländern verwendet wurden. Nach dieser Anstrengung brauchten wir erstmal eine Stärkung. Da das Wetter so schön war, verlegten wir unsere Mittagsvesper spontan in den Garten und genossen die Sonne. Hier gesellten sich dann auch später Salla und ihre Lesetour-Begleiterin vom Arena-Verlag dazu. (Ich habe leider den Namen der Arena-Mitarbeiterin vergessen. :-/) Salla kam gerade erst aus Berlin, und Würzburg war ihre letzte Station vor der Rückkehr nach Finnland. Das Gute hebt man sich halt immer bis zum Schluss auf, ne?!

Nachdem wir uns bei der totalen Völlerei ins Pizza-Koma gefuttert hatten einem kleinen Scheibchen Pizza gesättigt hatten, ging es wieder zurück an die "Arbeit". Salla Simukka war jetzt voll dabei und erzählte uns sehr viel über ihre Schneewittchen-Trilogie. Woher der Name kommt? Nun, "So rot wie Blut" ist der Auftakt einer Jugendthriller-Trilogie rund um das finnische Mädchen Lumikki. Lumikki heißt "Schneewittchen" auf Finnisch, und die kommenden Bände werden auch passenderweise "So weiß wie Schnee" und "So schwarz wie Ebenholz" heißen.

So viele rote Sachen hatte ich
leider nicht, aber immerhin
hatte ich einen roten Apfelan-
hänger und rote Fingernägel. ;-)
Salla selbst hat den Look des Schneewittchens total verinnerlicht, und deshalb hatte Daniela uns schon vorab gebeten, wenn möglich im Klamottenstil "schwarz-weiß-rot" zu erscheinen. Diesem Aufruf sind die meisten von uns auch gefolgt.

Salla war total nett und lustig, und es war sehr spannend, ihren Geschichten zu lauschen. Sie versteht zwar Deutsch, aber spricht es nicht so perfekt, weshalb wir mit ihr Deutsch gesprochen haben und sie mit uns Englisch.

Wir haben viel über ihr Leben als Autorin und im Speziellen über ihre Arbeit an der Schneewittchen-Trilogie erfahren. Salla schrieb schon als Kind und hat sich in Finnland als Autorin bereits einen Namen gemacht. Auf die Idee zu einem Jugendthriller kam sie bei einem Besuch in Deutschland. In Finnland gab es bislang so gut wie keine Thriller für Jugendliche - nach dem großen Erfolg der Trilogie, die bereits in ihrer Heimat komplett erschienen ist, wird sich das bestimmt bald ändern!

Wir schauten uns auch nochmal mit ihr die verschiedenen Cover an. Das Buch wird in 48 Ländern erscheinen - für Salla ist das ein wahrgewordener Traum. Die meisten Länder haben sich entschieden, das finnische Originalcover, das auch der Arena-Verlag verwendet, zu übernehmen. Ein paar Länder entschieden sich für was Eigenes, blieben aber einigermaßen dem Grundkonzept bzw. den Grundfarben treu. Einziger Ausreißer ist ganz klar Serbien, das mit seinem Cover einen auf "Selection" macht. Oder wie Salla passend meinte: "Fifty shades of snow"!

Das serbische Cover
 

Anschließend gab es ein weiteres Päuschen, wo wir uns mit Kuchen stärkten und Salla belagerten, die geduldig Autogramme schrieb und mit jedem für ein Foto posierte. Fast tat sie mir ein bisschen leid, aber sie meinte, dass sie daran gewöhnt sei und es ihr Spaß mache. Das ist eine gesunde Einstellung, denn sicherlich wird sie noch öfter von begeisterten Lesern umringt sein!

Nach der Kaffeepause kam dann noch Sallas Lektorin zu uns (Und auch hier wieder den Namen vergessen - so macht man sich Freunde im Arena-Verlag...), die sehr interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte eines Bestsellers gewährte. Fast wäre das Projekt daran gescheitert, dass finnische Übersetzer dank der Buchmesse schon 1 Jahr vorher ausgebucht waren. Doch letztendlich konnte man die schwerbeschäftigte Elina Kritzokat für die Übersetzung gewinnen, was sich als wahrer Glücksgriff erwies.

Die Schilderungen der Lektorin fand ich wirklich spannend, denn mir war gar nicht bewusst, wie vielschichtig und weitreichend das Lektorat eigentlich ist.

Zum krönenden Abschluss las uns Salla noch eine Seite aus dem finnischen Original vor. Da ich ja eine finnische Fast-Schwiegermutter habe und schon dreimal in Finnland war, ist mir die Sprache wohlbekannt, aber einige konnten sich dann doch das Kichern nicht verkneifen - auch wenn es jetzt im Nachhinein bestimmt wieder keiner gewesen sein will! Zugegeben, Finnisch klingt schon sehr ungewöhnlich und lässt sich kaum mit einer anderen Sprache vergleichen.

 
 
*Klugscheißermodus an* Finnisch gehört zu den finno-ungrischen Sprachen und ist mit Ungarisch und Estnisch sowie ein paar nur von Minderheiten gesprochenen Sprachen in Russland und Nordsibirien verwandt. Finnisch hat 16 Fälle, aber dafür keine Präpositionen - die werden quasi in den Fällen eingewurschtelt, deshalb sind es auch so viele, und deshalb sind die Wörter auch immer so übelst lang. *Klugscheißermodus aus*.

Übrigens ist die finnische Ausgabe viel dünner als die deutsche, was aber v. a. an der Dicke des Papiers und der Schriftgröße liegt. Außerdem ist der Schnitt farbig - beim 1. Band rot, beim 2. dann weiß, beim 3. schwarz. Hätte uns definitiv auch bei der deutschen Ausgabe gefallen, aber der Zug ist leider abgefahren. Ist auch schweineteuer, meinte Salla. Tja, die Finnen lassen sich halt nicht lumpen. ;-)


Gegen 18 Uhr löste sich unser heiteres Grüppchen dann langsam auf. Noch schnell ein Gruppenfoto gemacht, und dann ging es für uns nach Hause. Die Einen hatten nur 3 Minuten zu laufen, die Anderen mussten mit dem ICE ins ferne Hamburg. Man sieht, hier waren Bloggerinnen aus ganz Deutschland vertreten!


Es war auf jeden Fall ein schöner Tag mit netten Menschen sowie interessanten Einblicken in die Welt der Autorin Salla Simukka und des Arena-Verlages. Vielen Dank an die niemals auf Bildern auftauchende Daniela für ihr Organisationstalent und die gewohnt nette Betreuung!


P.S.: Sollte demnächst beim Tierschutz die Anzeige eines verstörten Bücherbärs eintrudeln... ich war's nicht!!!

Kommentare:

  1. Ist das schööööööön =)
    Ich war auch schonmal bei Arena zu Gast und es war einfach toll! Danke für die Eindrücke =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Bericht! Ich kann dem nur zustimmen - es war einfach toll und ich hoffe, dass sich auch nächstes Jahr wieder die Möglichkeit eines Arena-Workshops bietet :-)

    LG KleinerVampir

    AntwortenLöschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)