Montag, 13. Oktober 2014

Frankfurter Buchmesse

In diesen Tagen wird man von allen Seiten zugeschüttet mit Berichten über die Frankfurter Buchmesse - sorry, aber dieses Jahr darf ich auch mal mitmischen! ;-)

Eins vorweg: Ich wäre viel lieber unter der Woche gegangen, da ich bei meinem bislang ersten und einzigen Buchmesse-Besuch vor 3 Jahren am eigenen Leib spüren musste, dass samstags einfach nur die Hölle los ist. Leider ließ es meine Ausbildung nicht zu, da wir gerade Verwaltungsschule haben, da kann ich natürlich nicht einfach freinehmen. Und so beschloss ich dann doch, das Beste hoffend, mit einem Reisebus am Samstag auf die Messe zu fahren.

Irgendwie war das alles nicht so glücklich organisiert. Davon abgesehen, dass ich dank bevorstehender Klausuren keinen Nerv hatte, mich durch die unfassbar schlechte Buchmesse-Homepage zu klicken und mir deshalb nur ein ganz loses Programm zusammengestellt habe, war die Organisation der Busfahrt auch eine Katastrophe. Wenige Tage vor Abfahrt wurde uns nämlich lapidar von der Organisatorin mitgeteilt, dass wir hier in Würzburg nun doch erst um 9 Uhr abfahren würden. Ich dachte, ich muss jemanden töten! Von hier sind es noch über 100 km, und ich wollte eigentlich nur mitfahren, wenn wir auch um 9 Uhr, wenn sich die Pforten öffnen, in Frankfurt ankämen. Ich wäre sofort abgesprungen und selbst gefahren, aber leider war das Geld schon bezahlt... Dadurch fielen schonmal einige Sachen weg, die vor 11 Uhr stattfanden, was mich extrem gewurmt hat.

Letzten Endes betrat ich mit meiner Freundin, die mich begleitete und für die es das 1. Mal auf der FBM war, erst um 11.30 Uhr endlich die erste Messehalle. Der Andrang war natürlich erwartungsgemäß gigantisch, und wir waren erstmal total überfordert. Wir sind dann die Stände abgelaufen, merkten aber schnell, dass wir es in dem Tempo gar nicht schaffen, auch nur ansatzweise die Hallen zu sehen, die wir uns vorgenommen hatten. Zu Signierstunden haben wir es gar nicht geschafft, denn die Leute, die mich interessierten, waren hochbegehrt, und wenn man eh schon keine Zeit hat, stellt man sich nicht noch eine Stunde in die Schlange.

Zu Andrea Sawatzki wäre ich furchtbar gerne gegangen, aber die Schlange war mir viel zu lang. :-(

Trotzdem sind wir doch manchmal zur richtigen Zeit am richtigen Stand vorbeigekommen, und so habe ich u. a. von Nina Müller (Kuschelflosse), Jörg Hilbert (Ritter Rost) und Tom Lehel eine Autogrammkarte holen können. :-) Außerdem kam ich zufällig zu einer Signierstunde von Anna Gold, die anfangs erstmal ziemlich verloren dasaß. Ich glaube, ich war die Erste, die ein Autogramm abholte. Sie ist wirklich sehr nett gewesen, und ich hab ihr natürlich nicht gesagt, dass mir "Verpissimo!" so gar nicht gefallen hatte. Vielleicht bringt sie ja bald ein neues Buch heraus, ich würde ihr gerne eine 2. Chance geben.

Anna Gold

Und diesen Promi habe ich auch entdeckt: Costa Cordalis, der seine Biographie vorstellte. Und der zum Glück erst bestürmt wurde, nachdem ich in aller Ruhe Autogramm und Foto abgeholt habe. (Der Lemmingeffekt!)

Ich will ja nicht böse sein, aber so aus der Nähe hab ich ja
noch nie einen solch stark gebotoxten Menschen gesehen...
Wir hatten nichtmal ganz Halle 3 geschafft, da war es auch schon Zeit für das LovelyBooks-Treffen, das um 14 Uhr starten sollte. Dort angekommen, traf ich auf eine andere gute Freundin, die ich momentan nur selten sehe, weil sie in München wohnt. Mittlerweile war schon eine unüberschaubare Zahl von LovelyBookern anwesend, so dass ich total den Überblick verlor.


Wir holten uns dann erstmal unsere Goodie Bag ab, und schon, als ich in der Schlange stand und einen Blick in eine andere Bag erhaschen konnte, dachte ich ja, ich spinne! Und als ich dann meine eigene Bag in der Hand hielt, war ich echt platt. Ich hatte mit 2, 3 Büchern gerechnet, was ich bei 200 Goodie Bags sowieso schon extrem großzügig gefunden hätte. Aber was dann wirklich in jeder Tasche drin war, war der Wahnsinn:


6 Bücher, 1 Hörbuch, 2 Notizbüchlein, Lesezeichen, Postkarten, ein Stempel, ein Schlüsselband, die tolle Tasche an sich - Wahnsinn, oder?! Ich war echt baff. Habe den Inhalt auch gleich ausgepackt und fotografiert, denn alles habe ich gar nicht mitgenommen. Meine Begleiterin ist nämlich auch bei LB, hatte aber leider Pech und bekam keinen Gutschein. Und da ich finde, dass 7 Bücher & Co. megaviel sind und man daraus locker Goodie-Bags für alle hätte machen können, habe ich ihr 3 Bücher abgegeben, die so ihren Geschmack getroffen haben. Danach hatte ich immer noch 4 Bücher, und so waren wir wenigstens beide happy. ;-) (Hoffe ich zumindest.) Cupcakes gab es ja auch, aber ich habe lieber verzichtet, weil ich bei stundenlangem Herumlaufen durch die Messe nichts riskieren wollte (Sahnehäubchen + Laktoseintoleranz = evtl. ein kleines Problem). ;-)

Nach einem kurzen Pläuschen sind wir dann auch schon weiter. Ich fand das wirklich schade, hätte gerne ein paar Leute kennengelernt, aber ich habe mich erstmal mit meiner Münchner Freundin unterhalten wollen, und es waren so viele da, ich war eh überfordert, und wir hatten ja noch das böse Zeitproblem. Noch längst nicht hatten wir auch nur ansatzweise unser vorgenommenes Pensum geschafft.

Im Eiltempo ging es dann also noch durch Halle 4, den Rest von Halle 3, in den Finnland-Pavillion, und dann war die Zeit auch schon fast vorbei. :-( Schnell noch bei Tim Mälzer vorbeigeguckt, das einzige mir bekannte Highlight nach 17.30 Uhr, aber da war so viel los, dass ich nichts gesehen habe, außerdem standen da lauter affige Securityleute herum und haben einen herumgescheucht...

Ich hab eigentlich nur Köpfe gesehen, bei dem Foto hab ich die Kamera gaaaanz
weit nach oben gehalten.

Nachdem wir uns nochmal total verlaufen hatten auf dem Weg zum Busparkplatz, durften wir wegen einer vorgeschriebenen Ruhezeit des Busfahrers nach Schließung der Messe noch zwei geschlagene Stunden auf dem Parkplatz warten! Ich sag ja, absolute Fehlorganisation hoch 10!!!

Mit fiesen Schmerzen (Ich hatte eine Woche vorher - unverschuldet - einen Autounfall und davon ein leichtes Schleudertrauma abgekriegt, das sich nun leider wieder bemerkbar machte.) traten wir um 20.30 Uhr endlich den Rückweg an.

Fazit: Nächstes Jahr nehme ich mir Urlaub und komme definitiv zu den Fachbesuchertagen! Der Samstag ist echt übel mit den vielen Menschen, und alles an einem Tag abgrasen zu wollen, ist eigentlich kaum möglich. Ich möchte mir das nächste Mal richtig viel Zeit nehmen können, um mich an den Ständen genauer umsehen und Autorenlesungen besuchen zu können. Durch die schlechte Organisation der Busfahrt haben wir so viel wertvolle Zeit verloren (und unnötige abgesessen), dass meine Laune schon ziemlich im Keller war, als ich endlich auf dem Messegelände war. Total schade. Ich betrachte diesen Samstag als Generalprobe - nächstes Jahr mach ich's dann aber richtig!

Kommentare:

  1. *lach* Welch Überraschung, in deiner Goodie-Bag ist ebenfalls 'Süße Sünden'... das verblüfft mich jetzt aber mal wirklich tooootal.

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das Büchertagebuch war auch überall drin. Sonst gab's da ja schon ein paar Unterschiede bei den Büchern. Hat es etwas mit dem Buch auf sich, weil du das so betonst? :-)

      LG, Bianca

      Löschen
    2. Nein, nein, ich fand es nur so lustig, wie viele versucht haben, das Buch zu tauschen :D Gefühlt jeder zweite hatte das Buch in der Hand zum Tauschen ;9
      Ja, das Büchertagebuch war überall drin. Das kleine Notizbuch mit dem"&" zwar nicht, aber das habe ich auch ;)

      Löschen
  2. Oh schade! Die Organisation der Busfahrt war ja wirklich eine richtige Katastrophe! Du meine Güte!
    Der Goodie bag von LB ist ja der Wahnsinn!!! Mein Gott...ich dachte zuerst da steht ein wachsfigur wie bei madame Tussaud...das war Costa Cordalis in echt?! Na bumm...!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, er hat sich bewegt, geatmet und geredet! :-D
      LG, Bianca

      Löschen
  3. Ich gehe schon gar nicht mehr zur Frankfurter Buchmesse. Erstens ist die Homepage mehr als scheiße, so dass man nie weiß, was überhaupt angeboten wird. Zweitens wird man totgetrampelt und die Bereiche, die mich interessieren, sind so überlaufen, dass man mich wohl mit einer Panikattake zum Sani-Zelt tragen müsste, wenn ich dort hineinginge. Und drittens bekommt man von den deutschsprachigen Verlagen ja nichts. Die Bücher sind sonntags nicht vergünstigt, die Mitarbeiter scheiße gelaunt und wollen keine Fragen beantworten, und irgendwelche Goodies gibt's auch nur in den seltesten Fällen. Außerdem stelle ich mich nicht stundenlang an, um ne krakelige Unterschrift auf ner Karte zu bekommen, die nach der Buchmesse sowieso irgendwohin verschwindet. Mein Geld ist mir echt zu schade, um es für den Eintritt rauszupfeffern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Homepage ist megabeschissen. Wer sich sowas ausgedacht hat... Die Menschenmasse finde ich auch unangenehm, aber ich bin dann eher am Schimpfen und Genervtsein, als dass es mich körperlich dahinrafft. ;-) Goodies gab's wohl früher auch mehr, wie meine buchmesseerprobte Freundin meinte. Wobei ich doch zumindest bezüglich Postkarten und Lesezeichen viel gesehen habe. Ich persönlich sammle ja Autogramme, egal ob im Buch oder auf einer Autogrammkarte, aber wenn ich mich dafür eine Stunde anstellen muss, lasse ich das lieber.
      LG, Bianca

      P.S.: Hab die Mail nicht vergessen! :)

      Löschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)