Samstag, 4. Juli 2015

Rezension: "Ich bin so wild nach deinem Erdbeerpudding. Mein Familienleben mit 7 Kerlen" von Margie Kinsky

Daten zum Buch:
erschienen am: 8. September 2014
Verlag: Knaus
ISBN: 9783813506334
239 Seiten
Preis: 14,99 € (Softcover)
Hier geht's zur Verlagsseite!

Zum Inhalt:
"Margie Kinsky lebt mit sieben Männern zusammen, und sechs davon hat sie selbst gemacht." Diese launige Vorstellung durch Horst Lichter trifft den Nagel auf den Kopf.

Als Tochter einer böhmischen Gräfin wächst Margie Kinsky in Rom auf, bevor es den energiegeladenen Wirbelwind nach Deutschland verschlägt. Dort lernt die begeisterte Impro-Theater-Schauspielerin Bill Mockridge kennen und lieben. Ehe man sich's versieht, ist Sohn Nr. 1 im Anmarsch, und es folgen noch fünf weitere Kerle.

In diesem Buch schildert die Kabarettistin ihre Erlebnisse als Sechsfach-Mama und Ehefrau eines Schauspielers in einem italo-deutsch-kanadischen Künstlerhaushalt.

Meine Meinung:
Als ich zum 1. Mal das Cover und den dazugehörigen Titel las, dachte ich ja erst: "Hm, könnte interessant sein, aber das ist vermutlich nur so eine Autobiographie einer gemütlichen älteren Dame, die mit Hausfrauen- und Erziehungstipps aufwartet." Denn ich finde ja, dass Margie Kinsky auf dem Cover ziemlich bieder rüberkommt. Irgendwann habe ich mir dann das Buch doch besorgt und es drauf ankommen lassen.

Und ich erlebte eine schöne Überraschung: Mitnichten ist Margie Kinsky eine typische Hausfrau, die hier gesetzt und über allem stehend ihre Ratschläge unter der Frauenwelt verteilen will. Schon bei den ersten Sätzen habe ich gemerkt, dass die Frau wahnsinnig viel Power hat und alles Andere als einen gewöhnlichen Alltag!

In ihrer Autobiographie erzählt uns Margie Kinsky von ihrem Leben als sechsfache Mutter, über die Tücken des Alltags und die Freuden des Familienlebens. Nun ist ja schon das Leben mit sieben Männern Garant für viele lustige Geschichten, aber dass der Mann ein bekannter Schauspieler ist (Er spielte u. a. den mit der berüchtigten Mutter Beimer verheirateten Erich Schiller in der "Lindenstraße".) und die Autorin selbst als Kabarettistin und Theaterschauspielerin um die Welt fetzt, verspricht dem Ganzen noch viel mehr Spannung als eh schon!

Margie Kinsky hat einen sehr lockeren, flapsigen Schreibstil mit viel Umgangssprache und Ruhrpott-Dialekt. Sie ist sehr direkt (Z. B. fällt sehr oft das Wort "Scheiße".), und es ist sicherlich kein Schreibstil, den ich anfänglich von einer 57jährigen erwartete. Zuerst war es mir an manchen Stellen zu gewollt lustig, andererseits war mir bis dahin noch nicht ganz klar, dass die Autorin auch als Comedian auftritt. Ich habe mir daraufhin ein paar Videos ihrer Auftritte angeguckt, und danach habe ich verstanden, dass der Schreibstil absolut ihre Persönlichkeit und ihr Auftreten widerspiegelt. Hier könnte vielleicht die Audio-CD einen noch besseren Genuss versprechen, als das Buch selbst zu lesen.

Die Autorin plaudert viel aus dem Nähkästchen, erzählt über ihr Familienleben, lässt uns aber auch an ihrem Gefühlsleben teilhaben. Sie spricht den Leser direkt an und baut auch ein paar "Action-Seiten" in das Buch ein, auf denen man sich bei Bedarf austoben kann. Natürlich ist das Buch in 1. Linie sehr interessant für Mütter, aber auch generell für Leser/innen, die gerne einfach mal durch das Schlüsselloch einer achtköpfigen Künstlerfamilie gucken wollen.

Margie Kinsky war mir absolut sympathisch. Sie ist nicht nur wahnsinnig humorvoll, sondern auch selbstkritisch und betrachtet sich nicht als die perfekte Mutter, fordert die Leser auch dazu auf, mal alle Fünfe gerade sein zu lassen und dass es ok ist, wenn man auch mal Fehler macht. Letzten Endes ist aus ihren sechs Jungs ja auch trotz der vielen kleinen Katastrophen was geworden - alle sind mittlerweile irgendwie im künstlerischen Bereich tätig.

Das Buch liest sich sehr flott, und ich habe mich während der Lektüre sehr wohl gefühlt. Die Familie Mockridge-Kinsky besteht aus sehr interessanten, sympathischen Persönlichkeiten, und ich bin mir sicher, dass man von diesem Clan noch viel hören wird. Margie Kinsky ist immerhin schon das dritte Familienmitglied, das - nach Ehemann Bill und Sohn Luke - ein Buch veröffentlicht.

"Ich bin so wild nach deinem Erdbeerpudding" ist ein lustiges, kurzweiliges Buch für gemütliche, amüsante Lesestunden.

5 von 5 Schreiberpaletten

Vielen Dank an das Bloggerportal von Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)