Donnerstag, 30. Juni 2016

Neuzugänge

Wurde auch mal wieder Zeit, was? Durch die Prüfungen und den Urlaub haben sich hier die Neuzugänge angehäuft, ohne dass ich sie euch bislang vorgestellt habe. Nun also hier mal wieder geballt die Neuzugänge der letzten 6 Wochen - ihr kennt's ja schon von mir. ;-)

Rezensionsexemplare


- Kat French, "Seit ich dich gefunden habe": Diese Liebesgeschichte um eine junge Frau und ihren blinden, verbitterten Nachbarn lese ich gerade für "Blogg dein Buch". Bin mir gerade noch unsicher, wie ich sie finde.

- Antoine Leiris, "Meinen Hass bekommt ihr nicht": Der Autor hat seine Frau bei den Terroranschlägen in Paris verloren und hat eine wichtige Botschaft für die Attentäter. Sicherlich keine leichte Kost, aber ich musste es mir einfach beim Randomhouse-Bloggerportal holen.


Gewonnen


- Paul Hawkins, "Erwachsenwerden für Anfänger": Diesen lustigen Ratgeber über das Erwachsenwerden habe ich bei einem Facebook-Gewinnspiel des Verlags gewonnen. Es ist sogar signiert. :-)

- Winnie Adukule, "Flucht. Was Afrikaner außer Landes treibt": Die Autorin hat mit Afrikanern über ihre Beweggründe für eine Flucht nach Europa gesprochen. Sowas interessiert mich natürlich total! Gewonnen bei einer Verlosung des Verlags auf LovelyBooks.

- Mira Bergen, "Unter aller Krone": Deutschland sucht einen König. Und wie geht das besser als in einer Castingshow? Dieses interessante und sicherlich lustige Konzept hat mich fasziniert, und deshalb habe ich mich auf LovelyBooks in den Lostopf geschmissen und dieses signierte Exemplar gewonnen, das liebevoll verpackt von der Autorin persönlich verschickt wurde.


Geschenkt bekommen


- Anne Frank, "Het Achterhuis": Ich muss jetzt mal was zugeben - ich habe noch nie das Tagebuch der Anne Frank gelesen! Ich weiß viel darüber, aber das Buch an sich kenne ich nur in Auszügen. Mein Freund war vor einiger Zeit in Holland, und da habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und ihn darum gebeten, mir das Buch in der Originalsprache zu besorgen. Und er war so lieb und hat es mir nicht nur mitgebracht, sondern auch noch geschenkt. (Und das, wo er meine Büchersucht nicht mehr unterstützen möchte!) Mal gucken, wie schwierig es wird, meine Niederländischkenntnisse sind schon seit Jahren nicht mehr benötigt worden...

- Kai Meyer, "Frostfeuer": Dieses Buch habe ich "einfach so" von einer Freundin bekommen. Ist echt lange her, seit ich das erste und letzte Mal was von Kai Meyer gelesen habe, aber die Merle-Trilogie mochte ich damals durchaus. Mal gucken, wie mir dieses Buch gefällt. Erstmal wage ich mich aber an "Die Seiten der Welt". ;-)


Ertauscht


- Barbara Fiorio, "Die wahren Märchen meines Lebens": Dieses Buch klang irgendwie total bezaubernd, deshalb habe ich es mir spontan auf Tauschticket für 3 Tickets geholt.

- Corey Ann Haydu, "Don't tell me lies": Diesen Jugendroman habe ich in einem der vielen Büchertauschregale in unserem Hotel auf Teneriffa entdeckt. Da ich es nicht geschafft habe, es vor Ort zu lesen, habe ich es kurzerhand mit heimgenommen (Keine Sorge, ich habe mehr Bücher reingetan als rausgenommen. ;-)).

- Christian Gegner, "Erdenherz": Ich bin zwar noch etwas skeptisch, ob das Buch so wirklich meins ist, aber es ist ein Indie-Titel und zudem vom Autor signiert, da konnte ich nicht widerstehen. Ebenfalls im Hotel entdeckt.

- Fleur Beale, "Am Ende des Alphabets": Über dieses Buch über eine Analphabetin bin ich schon ein paar Male gestolpert, und neulich habe ich es mir dann doch endlich mal für ein Ticket geschnappt.

- T. Cooper & Allison Clock, "Changers - Oryon": Den 1. Teil habe ich ja bereits gelesen und rezensiert, und ich möchte diese Reihe unbedingt weiterlesen. Den 2. Band habe ich mir für günstige 2 Tickets ertauscht.


So, das war's diesmal. Eigentlich geht das doch für so einen langen Zeitraum, oder? ;-) Außerdem kamen ja auch ein paar Bücher weg, und ich habe es mir letztes Wochenende schweren Herzens schon wieder verkniffen, zum Bücherflohmarkt der Stadtbücherei zu gehen...

Kennt ihr irgendwas davon?

Kommentare:

  1. Huhu,
    bist du bei "Seit ich dich gefunden habe" schon weit?
    Am Anfang war ich von den Namen genervt und von Honey. Es scheint als wären Spaß und Alk alles was sie interessiert, aber je weiter ich kam, desto besser hat es mir gefallen :)

    LG,
    Bücherfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den Namen Honeysuckle auch megablöd. Im Englischen ist das ja ne Pflanze, aber im Deutschen hört der sich einfach an wie der "Künstlername" einer Stripperin...
      Sie ist ja eigentlich schon ein vernünftiger Mensch, ihr Job ist auch ganz nett, aber ja, außerhalb der Arbeit gibt's nichts Anderes als mit den Freundinnen Alk trinken. Kenne ich aber auch von anderen englischen Frauenromanen, vielleicht läuft das einfach so bei denen. ;-) Mich nervt's aber auch etwas.
      Ich bin ungefähr bei der Hälfte und bislang noch zwiegespalten. Ich glaube, ohne die Rentner-Storyline würde mich das Buch total annerven.

      LG, Bianca

      Löschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)