Sonntag, 26. Juni 2016

Teneriffa - Impressionen

Vom 8. bis 18. Juni waren mein Freund und ich ja auf Teneriffa im - wirklich diesmal sehr verdienten! - Erholungsurlaub. Es war unser 1. Mal auf dieser Insel, und ich mus sagen: Ja, da kann man durchaus mal hin! ;-)

Es gab vieles zu sehen, wobei ich wegen den Prüfungen leider keine Zeit hatte, den Urlaub richtig zu planen, so dass wir vieles spontan erst vor Ort entschieden haben und auch leider nicht alles gesehen haben, was wir wollten. Aber es war auf jeden Fall schön, wenn auch sehr touristisch.

Wir waren im Süden der Insel, in Adeje. Unser Hotel war das "Jardin Tropical", ich glaube fast, dass dieses Hotel etwas gehobenere Klasse ist, aber dadurch, dass es keine Saison war und wir nur Frühstück gebucht hatten, ist es durchaus bezahlbar gewesen. 

Wettertechnisch sind die Kanaren wohl zu jeder Jahreszeit ein Glücksgriff. Es war schön warm, aber bis auf wenige Tage nicht allzu heiß. Was nicht heißt, dass ich nicht schon nach 24 Stunden - trotz Eincremen! - Sonnenbrand hatte. Wo sind meine italienischen Gene, wenn ich sie mal brauche??? Ich pelle mich immer noch...

Teneriffa ist ja eine Vulkaninsel, die Strände sind also nicht schön weiß, sondern eher schwarz. Ich habe mich aber die meiste Zeit eh an den beheizbaren Pool gehalten, da ich keine gute Schwimmerin bin und in offenen Gewässern Panik kriege, sobald ich nicht mehr stehen kann. :-/ 

Adeje ist sehr touristisch, und davon abgesehen, dass man hier sehr viel Deutsch hört - sowohl von den Touristen, als auch von den Einheimischen -, wird man an der Strandpromenade alle 5 Meter angequatscht, ob man was essen/eine Tour buchen/was kaufen möchte. Die Spanier sind aber echt nett und akzeptieren ein "Nein, danke" sofort. Dennoch war das etwas neu für uns, da wir eher Individualreisende sind, und manchmal hat es etwas genervt. ;-)

In den Norden sind wir auch zweimal gefahren, jedes Mal mit einer Bustour. Nun ja, das machen wir nicht mehr... Man saß die meiste Zeit im Bus, musste sich alle Infos 5x in verschiedenen Sprachen anhören und hatte dann vor Ort immer nur 20 Minuten oder so Zeit. Definitiv zu kurz! Aber man lernt ja aus Fehlern. Richtig toll hingegen war die Whale Watching-Tour auf einer Segelyacht. Wir haben sowohl Grindwale als auch Delfine gesehen. Es war echt schön, diese Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen! Aus diesem Grund haben wir auch einen Besuch des "Loro Parks" verzichtet. Das ist ein riesiger Freizeitpark mit Tieren und Pflanzen, der wohl quasi obligatorisch ist, wenn man mal auf Teneriffa ist. Aber da die dort auch Delfin- und Walshows zeigen, haben wir uns dagegen entschieden.

Aber da das ja kein Reise-, sondern ein Bücherblog ist, lasse ich es jetzt mit meinem Bericht gut sein und zeige euch nur noch ein paar schöne Bilder. Ich hoffe, sie gefallen euch.  

TENERIFFA 2016 -
"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er Wasser zählen!"
bzw. "Reisen Sie, dann sehen Sie Meer!"


Poolbereich und ein Teil der Hotelanlage sowie Blick auf den Atlantik
Der Meerwasserpool - Adults Only-Bereich, hehe. (Aber kein FKK!) Das Wasser war leider
soooo kalt, dass keiner darin geschwommen ist. Hatte den Vorteil, dass es hier immer Liegen gab.
Am beheizten Pool hatte man da nämlich schon ab 11 Uhr schlechte Karten. Ein echter Nachteil
in diesem ansonsten wirklich tollen Hotel.
Ein Teil der sehr langen Strandpromenade, an der wir fast täglich gelaufen sind, u. a.
um unser Abendessen zu "erjagen". ;-)
Steinmännchen am Strandufer

Der Vulkan Teide, der höchste Berg Spaniens
Das alte Bergdorf Masca
Der angeblich älteste Drachenbaum der Welt "Drago Milenario" in Icod de los Vinos
Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz - leider kaum etwas davon gesehen, da wir nur 40 Minuten Zeit hatten
Grindwale - Man sieht zu dieser Zeit an den richtigen Stellen richtig viele Wale. Hier hatten die
erwachsenen Wale gerade alle nach Futter getaucht und mussten dann ausruhen.
Delfine - ein Delfinbaby mit seiner Mama, waren aber verflucht schnell

Die Basilika von Candelaria, einem wichtigen Wallfahrtsort mit der Schutzheiligen der Kanaren
 
Schön, oder? :-)
 
Seit einer Woche hat mich dann auch die Arbeit wieder. Ich bin jetzt im letzten Praktikumsabschnitt bis Ende September, und eigentlich sollte uns langsam mal gesagt werden, in welcher Abteilung wir dann fest eingesetzt werden. Leider sind die Planungen immer noch nicht abgeschlossen. Ursprünglich sollte ich im Asyl eingesetzt werden, aber das hat sich jetzt doch geändert. Die Abteilung, in der ich jetzt sitze, ist wieder nur reines Praktikum und keine Endstation. Es bleibt also noch alles spannend. 

Außerdem habe ich am 13. Juli noch eine mündliche Prüfung, vor der ich etwas Bammel habe. Aber na ja, das wird auch rumgehen, und dann werden endlich die vielen vielen Ordner weggeräumt - oh hey, dann hab ich ja wieder Platz für neue Bücher, harr harr! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)