Sonntag, 19. Februar 2017

Neuzugänge

Ich weiß nicht, wie das passieren konnte, aber jetzt haben sich doch tatsächlich wieder klammheimlich ein paar neue Bücher in meine Wohnung geschlichten. Aber was soll ich machen? Ich bin ja gastfreundlich, und so dürfen sie natürlich bleiben!

Rezensionsexemplare


- Marah Woolf, "Götterfunke - Liebe mich nicht": In diesem Jugendbuch verliebt sich ein junges Mädchen in einen Jungen, der eigentlich eine antike Mythengestalt ist. Die griechische Götterwelt mischt hier kräftig mit. Und da ich die alten Griechen ja ganz toll finde und von Marah Woolf nur Gutes gehört habe, habe ich mir das Buch bei "Vorablesen" als Wunschbuch geholt.

- Petra Ramsauer, "Siegen heißt, den Tag überleben. Nahaufnahmen aus Syrien": Ein leider sehr aktuelles und schwieriges Thema, das der K&S-Verlag hier aufarbeitet. Alleine das Cover zeigt schon, in welche Richtung das Buch geht. Keine leichte Lektüre, die man mal eben abends im Bett wegschmökert. Ich lese es gerade im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks.


Ertauscht


- Mehrnousch Zaeri-Esfahani, "33 Bogen und ein Teehaus": Dieses feine Buch über eine Kindheit im Iran der 1970er Jahre und eine Flucht nach Deutschland habe ich spontan beim Stöbern auf Tauschtickt für 2 Tickets ertauscht.

- Niki Glattauer, "Best of Schule. Zum Weinen lustig, zu Lachen traurig": Von Glattauer habe ich bereits "Mitteilungsheft: Leider hat Lukas..." gelesen und fand das ganz nett. Dieses Buch über das österreichische Schulsystem habe ich auch spontan für 2 Tickets ertauscht.


Gekauft


- Hanna Dietz, "Wie Buddha in der Sonne": Ein misslungener Urlaub, das hört sich doch ganz nach leichter Lektüre für den Strand an. Nicht, dass ich dieses Jahr mal an den Strand fahren würde, aber es ist immer gut, ein Strandbuch zu haben, wenn's dann doch so weit ist. ;-) 

- Anna McPartlin, "Die letzten Tage von Rabbit Hayes": Der Klappentext hat mich schon lange überzeugt, umso mehr habe ich mich gefreut, als ich es bei Hugendubel als ME für 2,99 € gesehen habe.

- Jonas Jonasson, "Die Analphabetin, die rechnen konnte": Dieses Buch habe ich schon länger auf meiner Wunschliste, obwohl ich nicht weiß, ob mir Jonas Jonasson als Autor so zusagt. Gekauft im Oxfam-Shop für 4,50 €. 

- Susan Juby, "Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen": Dieses Jugendbuch steht auch schon länger auf meiner Wunschliste, deshalb habe ich es auch im Oxfam-Shop für 3,50 € mitgenommen. Obwohl ich es generell ja bedenklich finde, wenn Leseexemplare verkauft werden, aber da es sich um einen Wohltätigkeitsladen handelt, sehe ich das nicht so eng.

- Dr. Marco Moor, "Lesen Sie mich durch, ich bin Arzt!": Den Titel fand ich schon recht witzig, und ich mag Erzählungen dieser Art. Ebenfalls im Oxfam-Shop für 1,50 € mitgenommen.

- Nicki Schirm, "Der Doktor und 'ne Menge Vieh": Und noch ein Arzt, diesmal ein Tierarzt vom Lande. Der hat bestimmt auch vieles zu erzählen. ;-) Dieses Buch habe ich im 1-Euro-Shop gefunden.

- Günter Huth, "Der Todeswind der blauen Zipfel oder Die missliche Wahl der Miss Grafeneckart": Dieses Buch ist von einem fränkischen Autor, der hier eine Satire über das Rathaus Würzburg abliefert. Und wer arbeitet im Rathaus Würzburg und findet sowas deshalb witzig? Ich. :-) Der Grafeneckart ist übrigens der historische Turm des Rathauses. 


Sodele, das war's mal wieder für heute. Kennt ihr was davon bzw. würde euch auch etwas davon interessieren?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)