Samstag, 18. März 2017

"Antonio, ihm schmeckt's nicht!" mit Christian Ulmen, Mina Tander und Alessandro Bressanello

Heute gebe ich mal ausnahmsweise meinen Senf ab zu einer Buchverfilmung. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob hier wirklich das Buch verfilmt oder lediglich die Grundidee übernommen wurde. Im Trailer heißt es immerhin "Nach Motiven des Bestsellers".
Also ich habe ja die Bücher "Maria, ihm schmeckt's nicht" und "Antonio im Wunderland" von Jan Weiler total gerne gelesen! Auch, weil ich selbst einen italienischen Papa daheim habe. ;-) (Der aber gaaaaanz anders ist als Antonio Marcipane.)

Die Verfilmung zu "Maria, ihm schmeckt's nicht" fand ich noch ganz lustig. Aber von der Fortsetzung bin ich regelrecht entsetzt. Es ist ja schon länger her, seit ich das Buch gelesen habe, aber ich glaube, der Film hat mit dem Buch absolut nichts mehr zu tun.

Der eigentlich recht knuffige Papá Antonio ist ein verlogener, intriganter Nervennager, der mehr als einmal mit seinen Flunkereien über die Stränge schlägt. Und die Handlung ist so überzogen, dass es nur noch lächerlich statt lustig war. Ständig geraten Jan und Antonio in die Hände der New Yorker Polizei für die blödsinnigsten Sachen. Das Verhältnis zwischen Sara und ihrem Vater Antonio ist extrem schlecht. Was kein Wunder ist, denn Antonio ist - wie mein Freund es so schön ausgedrückt hat - "ein ganz schönes Arschloch". Dabei fand ich den Antonio Marcipane in den Büchern immer total liebenswert, auch wenn er seine Macken hatte (Die ihn wiederum eben auch so liebenswert machten.). Natürlich ist auch der Film-Antonio kein schlechter Mensch und erlebt seine Läuterung, aber irgendwie bleibt ein fahler Beigeschmack, was aus dieser Figur gemacht wurde. Echt schade. Ich halte mich lieber an die gelungenen Bücher und vergesse diesen Film ganz schnell wieder.
Übrigens weiß ich, dass man Buchverfilmungen nicht unbedingt mit den Büchern vergleichen sollte, weil man natürlich vorbelastet ist und sich doch idR. viele Freiheiten herausgenommen werden. Aber glaubt mir, ich hätte den Film auch, ohne das Buch zu kennen, nicht gut gefunden, da er wirklich zu klamaukig ist. 

Kennt ihr das Buch und/oder den Film? Was meint ihr?

Hier könnt ihr noch den Trailer dazu anschauen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)