Dienstag, 3. April 2018

Buch-Zitat des Tages

https://www.hanser-literaturverlage.de/themen/jenny-han
aus: Always and forever, Lara Jean" von Jenny Han (S. 66f.)

>>>

Peter beugt sich vor und schaut über das Wasser auf die Stadt. "Kannst du dir vorstellen, dass wir nach dem College hier wohnen? Wir könnten uns eine Wohnung in einem Wolkenkratzer suchen. Mit Portier und Fitnessraum."

"Ich möchte aber nicht in einem Hochhaus wohnen. Ich möchte ein Backsteinhaus im West Village. In der Nähe von einem Buchladen."

"Da werden wir uns schon einigen", meint er.

Ich beuge mich ebenfalls über die Dachkante. Der Gedanke, irgendwann in New York zu wohnen, ist mir noch nie gekommen. Vor der Reise war die Stadt für mich immer nur ein furchtbar einschüchternder Ort, für toughe Leute, die sich nicht davor fürchten, in der U-Bahn mit jemandem Streit zu bekommen, für Männer in Anzügen, ide an der Wall Street arbeiten, oder für Künstler, die in Lofts in Soho leben. Aber jetzt, wo ich hier bin, wirkt die Stadt gar nicht mehr so furchteinflößend, zumindest nicht, wenn Peter bei mir ist. Ich schaue verstohlen zu ihm. Ob das immer so ist? Man verliebt sich, und plötzlich mach einem gar nichts mehr Angst, und das Leben scheint aus unendlich vielen Möglichkeiten zu bestehen?

                                                                                                                                                      <<<

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)