Dienstag, 19. September 2017

Neu: Öffentlicher Bücherschrank in Würzburg!

Ich denke mal, jeder von uns kennt sie und hat vielleicht einen von ihnen in seinem Heimatort stehen. Die Rede ist von öffentlichen Bücherschränken.

Für die, die sie nicht kennen: Das sind Schränke oder Regale, die an einem öffentlichen Platz stehen und in die man Bücher stellen kann, die man nicht mehr braucht. Ein anderer kann sich dann ein oder mehrere Bücher rausnehmen. Und so entwickelt sich ein munteres Tauschgeschäft. :-)

Bei uns in Würzburg gab es bislang leider nur einen (mir bekannten) Bücherschrank. Der steht zwar dankenswerterweise bei mir quasi um die Ecke in einem Waschsalon, aber er ist nicht vielen bekannt und man findet meist lange Zeit immer die gleichen alten Kamellen dort. 

Jetzt wurde aber in der Innenstadt endlich ein richtiger Bücherschrank eröffnet. Wie hat mir das Herz geblutet, als ich davon las, denn ich befand mich just zu diesem Zeitpunkt im Auslandsurlaub. Der Schrank wurde Anfang August vom Oberbürgermeister höchstpersönlich eröffnet und ist ein Gemeinschaftsprojekt von der hiesigen Stadtbücherei und einigen inhabergeführten Buchhandlungen. Und die haben den Schrank zur Eröffnung prall gefüllt mit Büchern. Und ich war nicht da, aaaaaah!!!

Die eine Seite ist sogar für Kinder- und
Jugendliteratur vorgesehen. Nice try, aber das
klappt leider gar nicht, dass hier nach Genre
eingeräumt wird...

Als ich dann nach dem Urlaub zum ersten Mal hinkonnte, stand der Schrank schon ein paar Wochen. Schick ist er ja mit seinen Glastüren und so. Aber ich war beim ersten Besuch etwas enttäuscht. Es waren vor allem alte Schinken drin, die sonst auch keiner haben will. Quasi Altpapierentsorgung. 

Mittlerweile war ich schon ein paar Male dort, hab natürlich das ein oder andere Buch reingestellt, und das Angebot wechselt ständig. Manchmal findet sich schon das eine oder andere moderne, interessante Buch. Überwiegend finden sich dort halt so alte muffige Bücher. Aber das bleibt wohl nie aus, dass diese meist in einem öffentlichen Bücherschrank dominieren. Außerdem stehen die Bücher meist nicht in Reih und Glied, sondern sind wild durcheinander geschmissen. Bei meinem letzten Besuch hatte ich aber den Eindruck, dass mal ein bisschen aufgeräumt und aussortiert wurde. Es ist wirklich gut, wenn es bestimmte Ansprechpartner gibt, die sich darum regelmäßig kümmern, sonst besteht echt die Gefahr, dass der Schrank ein bisschen zugemüllt wird.

Es freut mich auch, dass ich eigentlich nie alleine am Schrank stand und er von der Bevölkerung wirklich gut angenommen wird. 


Ich bin froh, dass wir hier endlich mal einen richtigen öffentlichen Bücherschrank haben, denn der hat Würzburg als Kulturstadt wirklich noch gefehlt!

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    auch in Schweinfurt gibt es eine umgebauter Telefonzelle. Aber auch hier sind viele "alte" Schinken drin und oft Sachbücher, die nicht mehr gewollt sind. Ich habe bisher noch nicht viel dort gefunden, aber trotzdem einiges da auch reingestellt. JA, auch "alte" Schinken, wie Konsalik :-). Aber auch Krimis usw.
    Trotzdem finde ich es toll ,das es bei uns auch einen öffentlichen Bücher schrank gibt
    Liebe Grüße.
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)